Test / Review: Wunderlist – Der Notizzettel in der Cloud

Menschen sind vergesslich, das ist unbestritten. Unwichtige Dinge vergisst man leicht oder diese Aufgaben fallen erst spät ein so, dass man sich beeilen muss. Wenn ich an dieser Stelle meine Biologielehrerin zitieren darf: „Meine lieben Schüler, bitte erledigt die Hausaufgaben möglichst verteilt über die Woche und nicht wie euer werter Mitschüler Leif Magnus.“ So ähnlich müsste es gewesen sein, aber ich kann mich auch irren. Naja, zurück zum eigentlichen Thema. Es geht heute um das Programm „Wunderlist“. In den nun folgenden Zeilen geht es um dieses Programm, seine Funktionen und das Anlegen von Notizen bzw. Terminen.

Was ist Wunderlist?:

Das Programm „Wunderlist“ von den „6Wunderkinder“ ist ein kleines Programm für alle gängigen Betriebssysteme (Windows, Mac OSX, Linux, Android, iOS, Blackberry und Windows Phone 7). Gleichzeitig werden die Termine und Aufgaben in der Cloud geteilt und so auf allen Geräten verteilt. Dies funktioniert allerdings nur in Kombination mit einem kostenlosen Account. Dieser ist jedoch schnell eingerichtet und sofort einsatzbereit. Nach der erfolgreichen Erstellung kann auch direkt in die „Cloud“ synchronisiert werden.

Eine neue Notiz bzw. einen Termin anlegen:

Bevor ein neuer Artikel angelegt wird, sollten die verschiedenen Einträge in Listen sortiert werden. Um eine neue Liste zu erstellen, genügt ein Klick auf „Liste hinzufügen“. Nach dem eine Liste angelegt wurde, muss diese ausgewählt werden und es öffnet sich in der Standardeinstellung in der großen, linken Spalte eine Liste aller erledigter Aufgaben/Termine. Gleichzeitig erscheint eine Zeile. Dort muss der Text eingetragen werden, der den Termin betitelt. Mit einem gekonnten Schlag auf die ENTER-Taste wird dieser Text in der ausgewählten Liste erscheinen. Mit einem Mouse-over kann nun auch ein Datum und eine Beschreibung hinzugefügt werden. Um eine Aufgabe bzw. einen Termin zu favorisieren, kann der Stern links neben dem Text genutzt werden. Um eine Aufgabe als erledigt zu kennzeichnen, genügt ein Klick auf das Kästchen links neben dem Stern.

Zusätzliche Funktionen:

An der Unterseite kann auf dem grünen Kreis die Synchronisation gestartet werden. Daneben können alle erledigten und offenen Aufgaben nach (un-) erledigt und Zeit sortiert werden. Ganz auf der rechten Seite ist eine coole Option platziert. Mit dieser kann der Hintergrund des Programms geändert werden.

Videoreview:

Fazit:

Mein Fazit fällt in diesem Fall ähnlich wie bei „PureSync“ eindeutig aus. „Wunderlist“ ist ein sehr hilfreiches Programm, um keine Aufgaben bzw. Termine zu vergessen. Im Gegensatz zu anderen Programmen bietet es eine sehr schöne und aufgeräumte Oberfläche und es wirkt nicht überladen, da es nur die wichtigen Funktionen mitbringt. Es ist ja klar, dass ich an dieser Stelle eine Empfehlung ausspreche.

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.