WordPress: Installation auf einem Webserver

Vor einigen Wochen schrieb ich über eine Möglichkeit, wie ihr einen WordPress-Blog lokal, also auf eurem eigenen PC, installieren könnt. Nach vielen Nachfragen möchte ich euch heute gerne zeigen, wie ihr ein WordPress auf einem richtigem Server installieren könnt. Nachfolgend möchte ich euch die Anforderungen und nötigen Sicherheitsoptionen erklären, damit keine sicherheitsrelevanten Aktionen durchgeführt werden. Letzteres sollte immer das wichtigste sein, da ihr für euren Server bzw. Webspace haftet. Ich werde allerdings in diesem Artikel nicht alle Möglichkeiten zeigen, mit denen  ihr die Sicherheit erhöhen könnt.

Anforderungen an den Webspace

Für WordPress sind einige Dinge zu beachten, damit WordPress richtig läuft und alle Features nutzen kann. Besonders im Bezug auf Plugins kommt dies zum Tragen.

  • PHP 5.2.4 oder höher
  • MySQL 5.0 oder höher
  • mod_rewrite
  • Zugriff auf die .htaccess

Vergleicht man diese Anforderungen mit anderen CMS -oder Forensystemen fällt auf, dass die meisten anderen Systeme nahezu identische Anforderungen stellen.

Installation

Als erstes muss WordPress heruntergeladen werden. Es ist zu empfehlen, dass die deutsche Version genutzt wird. Es lässt sich aber auch die Sprache jederzeit umstellen.

Die deutsche Version von WordPress lässt sich auf de.wordpress.org herunterladen. Anschließend muss die ZIP-Datei extrahiert werden und via (S)FTP hochgeladen werden. Ist der Vorgang abgeschlossen,  ist die URL des Servers bzw. Webspace aufzurufen. Ihr werdet in den Installationassistenten weitergeleitet, dort könnt müsst ihr die Konfigurationsdatei erstellen und diese mit den Daten zur MySQL-Datenbank füttern. Sind alle Daten eingegeben,  müsst ihr euren Blog und den Administrator mit einem Namen versehen. Das Passwort sollte in jedem Fall aus Groß -und Kleinschreibung, Sonderzeichen und Zahlen bestehen. Aus Gründen der Sicherheit solltet ihr auch Suchmaschinen den Zugang zu eurem Blog verwehren. Wie ihr die Option später wieder aktiviert, könnt ihr hier sehen oder nachlesen.

Hab ihr alle Daten eingegeben,  werdet ihr gebeten euch in das Backend einzuloggen. Dies solltet ihr bereits von InstantWP gewöhnt sein.

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.