Test / Review: Genie Timeline 2013 – Timemachine/Zeitmaschine für Windows

Seit Jahren gibt es eine effektive Backuplösung für alle Nutzer von OS X-Geräten. Diese nennt sich Timemachine und arbeitet nach folgendem Prinzip: Die Timemachine speichert in festgelegten Abständen den kompletten PC auf einer externen Festplatte. Bei Änderungen an Dateien oder dem Hinzufügen von neuen Ordnern werden diese von der Timemachine bemerkt und abgespeichert. Somit sind jetzt zwei Dateiversionen vorhanden. Diese lassen sich bei Bedarf wiederherstellen. Eine ähnliche Lösung gibt es auch für Windows und diese möchte ich gerne genauer vorstellen.

Der Grund für diese Backuplösung

Mich fasziniert schon seit längerem, wie die Timemachine auf OS X-Geräten arbeitet. Dieses Prinzip der Datensicherung hat Genie Timeline 2013 perfekt auf Windows realisiert. Genie Timeline arbeitet perfekt mit dem Windows-Explorer zusammen und bietet eine Menge Möglichkeiten der Einstellungen z. B. wann eine Sicherung erstellt werden soll. Auf Wunsch verschlüsselt das Programm auch die einzelnen Sicherungen um den unerwünschten Zugriff auf die Sicherungen zu verhindern. Genie Timeline schützt aber auch bei dem Befall durch einen Virus oder plötzlich auftretenden Systemfehlern. Außerdem ist die Sicherung auch auf einen FTP-Server oder in die Cloud möglich.

Die erste Sicherung erstellen

Direkt nach der Installation werdet ihr dazu aufgefordert eine Sicherung einzurichten. Dabei müsst ihr als erstes ein Laufwerk auswählen, welches die Sicherungen enthalten soll. An dieser Stelle könnt ihr auch eine Netzwerkfestplatte oder einen FTP-Server auswählen. Bitte beachtet, dass ihr das Backup auf einer anderen Festplatte oder einem anderen Medium ablegt, da sonst bei einem Defekt der Festplatte auch die beste Backuplösung nichts bringt.

Test / Review: Genie Timeline 2013 - Festplattenauswahl

Nach einem Klick auf „Weiter“ müsst ihr die Dateien auswählen, die gesichert werden sollen. Genie Timeline bietet eine „intelligente Auswahl“. Dabei lassen sich verschiedene Dateitypen auswählen und diese werden dann auch gesichert. Ihr habt aber die Möglichkeit, die zu sichernden Dateien per Hand auszuwählen. Dazu müsst ihr am oberen Rand auf „Arbeitsplatz“ klicken und dann in dem angezeigten Explorer die Dateien auswählen.

Test / Review: Genie Timeline 2013 - Dateiauswahl

Nun sucht sich Genie Timeline alle Dateien zusammen und berechnet dadurch die Größe der Sicherung. Direkt danach startet das Programm mit der Sicherung auf das angegebene Laufwerk. Die erste Sicherung dauert erfahrungsgemäß 1-2 Stunden (bei 200 GB und Seagate Baracuda 7.200 Sicherungsgröße).

SicherungsstatusTest / Review: Genie Timeline 2013 - Sicherungsstatus

Bei dem Anlegen von Sicherungen misst Genie Timeline, ob es Sinn macht, jetzt eine Sicherung durchzuführen. Dies ist davon abhängig, wie der PC ausgelastet ist. Außerdem kann über eine Einstellung in den Optionen die Sicherung komplett deaktiviert werden, wenn gezockt oder ein Film geschaut wird. Es ist aber auch möglich den „Turbo-Modus“ zu aktivieren. Dabei wird mit der vollen Leistung die Sicherung erstellt. Bei der oben genannten Festplatte sind also deutlich die Schreibvorgänge zu hören, das ist aber von der genutzten Festplatte abhängig.

Wiederherstellung von Dateien

Die Wiederherstellung ist durch eine sinnvolle Integration in der Windows-Explorer einfach zu erreichen und zu nutzen. Bei der Installation hinterlässt das Programm einen Link unter den Favoriten des Windows-Explorers. Über diesen gelangt ihr in die Sicherungen. Ihr könnt an einen gewünschte Ort surfen und dann über die Zeitleiste den gewünschten Zeitpunkt auswählen. Ihr könnt dann einfach via Drag & Drop die Datei(en) auf den Desktop ziehen und nach einem kurzen Kopiervorgang (abhängig von der genutzten Festplatte) nutzen.

Für besondere Notfälle gibt es auch die Möglichkeit den PC mit der Notfallwiederherstellung auf einen festgelegten Zustand wiederherzustellen. Dazu muss jedoch vor dem Notfall ein USB-Stick mit den notwendigen Daten beschrieben werden.

[youtube]-h9X4D_-lVo[/youtube]

Fazit

Genie Timeline 2013 ist eine Backuplösung, die mich wirklich überzeugt hat. Sie bietet alles was eine Backuplösung mitbringen muss und verpackt das für jeden Benutzer zugänglich. Von der technischen Seite ist Genie Timeline 2013 sehr gut realisiert. Auf einem System mit einem Intel i5, 4 GB RAM und einer integrierten Grafikeinheit läuft das Programm flüssig und auch während der Sicherung sind keine Performanceeinbussen zu merken und auch der Taskmanager zeigt kaum eine zusätzliche Auslastung an. Insgesamt und im einzelnen überzeugt mich Genie Timeline nach 4 Monaten immer noch und dass spricht definitiv für das Programm.

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.