Pushbullet: Dateien mit dem PC austauschen

Vor knapp zwei Wochen präsentierte ich euch eine Möglichkeit, wie ihr auch die Benachrichtigungen eures Smartphones am PC lesen könnt. Der gleiche Dienst, mit dem Namen Pushbullet, bietet einen weiteren Service an. Er ermöglicht den Austausch von Dateien auf eurem PC über das Internet an eurer Smartphone.

Perfekter Anwendungsbereich ist zum Beispiel in eine Bildungseinrichtung eurer Wahl. Solltet ihr einen USB-Stick oder das USB-Kabel eures Smartphones vergessen haben, könnt ihr an einem PC mit Internetzugang, die Datei direkt an euer Smartphone oder wahlweise auch direkt nach Hause an den PC senden. Wichtig dabei ist jedoch, dass die Dateigröße nicht 25 MB übersteigt, da Pushbullet sonst die Annahme verweigert. Für eine spätere Verwendung eurerseits speichert Pushbullet alle hochgeladenen Dateien in einer übersichtlichen Timeline. Selbstverständlich funktioniert das Prinzip auch in der Gegenrichtung. Ihr müsst die Datei in der Schule dann nur herunterladen.

Dateien verschicken

Das Verschicken von Dateien funktioniert aktuell leider noch nicht über die App aus dem Chrome Web Store. Die Apps für Android und iOS können das aber ohne große Handlungen. Am PC, Mac oder Linux Rechner müsst ihr aktuell noch über die Website von Pushbullet (https://www.pushbullet.com) Dateien verschicken.

Dort habt ihr zwei Spalten. Die Erste ist Devices and Friends und die andere nennt sich Pushes. In Devices and Friends könnt ihr euch, nach einem Klick auf das entsprechende Gerät, die verschickten Nachrichten, Links, Listen, Standorte und Dateien anschauen. Diese Dinge tauchen dann rechts daneben auf. Außerdem habt ihr dort das Auswahlfeld für das Verschicken von Dateien und anderen Dingen, dazu klickt ihr auf die Büroklammer und zieht dann via Drag-and-Drop die gewünschte Datei hinein. Die Datei wird nun hochgeladen und nach einem Klick auf Push it! landet die Datei auf dem oben ausgewählten Gerät und zusätzlich in der angekündigten Timeline.

Vom Smartphone aus funktioniert es natürlich auch über einen aktuellen Browser, jedoch gibt es eine auf mobile Verhältnisse zugeschnittene App für Android und iOS. Die App nennt sich Pushbullet und kommt vom gleichen Entwickler. Ihr meldet euch dort mit dem gleichen Google Konto wie auf eurem PC, Mac oder einem anderen Gerät an, da sonst die Dateien nicht ankommen. Nach einem erfolgreichen Login in der App könnt ihr oben rechts mit einem sanftem Druck auf das Plus eine Datei hochladen. Vorher öffnet sich jedoch noch ein Auswahldialog, was ihr verschicken wollt. Dort wählt ihr entweder Datei oder Bild. Danach könnt ihr euch die Datei aussuchen, welche ihr übertragen wollt. Nun werdet ihr in ein kleines Fenster weitergeleitet. Dort lässt sich der Empfänger einstellen und eine kleine Nachricht hinterlassen. Nach einem weiterem Druck auf den Pfeil nach rechts wird die Datei auch schon hochgeladen und ihr könnt die Datei am Empfängergerät bewundern.

Fazit

Pushbullet ist ein toller Dienst, wie ich finde. Mir hat der Dienst das eine oder andere Mal in der Berufsschule aus der Klemme geholfen, deshalb das Beispiel im zweiten Absatz. Natürlich ist es ein merkwürdiges Gefühl, wenn ein US-Dienst einige meiner Dateien einsehen kann. Ich nutze den Dienst aber nie für vertrauliche Dinge, sondern nur für Hausaufgaben, mit denen die NSA wenig anfangen kann. Eine klare Empfehlung von mir …

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.