HootSuite: Soziale Netzwerke zentral verwalten

Für Videoproduzenten auf YouTube und Blogger sind soziale Netzwerke eine gute Möglichkeit,Artikel und Videos zu promoten und so mehr Leser bzw. Zuschauer zu erreichen. Ich persönlich finde, dass die sozialen Netzwerke eine gute Möglichkeit sind, mehr Personen zu erreichen. Trotzdem sticht ein Problem immer öfter heraus. Die Verwaltung von, wie in meinem Fall, drei sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Google+) gestaltet sich etwas schwierig, da es so gut wie unmöglich ist,  alle Netzwerke im Blick zu behalten. Dafür gibt es selbstverständlich auch Desktop-Clients, aber es gibt auch Online-Dienste wie HootSuite.

Features

HootSuite bietet viele soziale Netzwerke und die dazugehörigen Funktionen an. So könnt ihr mit HootSuite weiterhin die normale Timeline auf Twitter verfolgen und selbstverständlich Tweets schreiben und retweeten. Auf Facebook könnt ihr eure Chronik und Nachrichten im Blick behalten, das gilt für private Profile als auch für Pages. Wahlweise gibt es auch einen YouTube App, die ist allerdings etwas spärlich.

Wie am Anfang angesprochen,  bietet HootSuite eine bessere Übersicht und so lassen sich die  sozialen Netzwerke gut verwalten. Der Grund liegt im Aufbau des Dashboards, wie HootSuite es nennt.

Das Interface

Fangen wir oben an. Links  finden wir unter dem Titel „Compose message …“ die Möglichkeit Tweets oder Post zu veröffentlichen. Ist der Text geschrieben,  habt ihr die Möglichkeit Bilder hinzufügen, Tweets oder Posts zu planen, einen Ort hinzuzufügen und Datenschutzoptionen anzuzeigen und zu ändern. Neben dem Feld können wir mit einem Klick die sozialen Netzwerke auswählen, bei denen der eingegeben Text erscheinen soll.

Darunter finden wir die Tabs mit den Streams. In diesem Fall meinen Twitter-Stream. Wahlweise könnt ihr auch unter einem Tab mehrere soziale Netzwerke nutzen. Ich persönlich meide das allerdings.

Am linken Rand finden wir die Menüleiste. Dort ist ein Link zum eigenen Profil und zu den eigenen Streams vorhanden. Unter dem Punkt „Publisher“ sind alle geplanten Posts  aufgelistet, aber auch die Posts sind dort aufgelistet, die schon gesendet wurden.

Der Punkt „Analytics“ erklärt sich von selbst, dort könnt ihr eure Follower und Fans analysieren und so das Surfverhalten ermitteln. Die „Assignments“ machen nur Sinn für Organisationen und somit für  Premium Mitglieder. Die Einstellungen erklären sich auch selbst. Unter dem Punkt Tools könnt ihr zusätzliche Apps hinzufügen, wie z. B. YouTube, außerdem findet ihr dort Donwloads zu HootSuite und das Partnerprogramm. Zuletzt  ist nochmal die Hilfe auf englisch verlinkt.

Soziale Netzwerke hinzufügen

Um überhaupt auf Twitter, Facebook und weiteren sozialen Netzwerken zu posten,  müssen wir diese erst mit HootSuite verbinden. Auf dieser Seite können wir unter http://hootsuite.com/dashboard#/member soziale Netzwerke hinzufügen. Einfach auf „Add Social Network“ klicken und sich mit dem gewünschten Netzwerk verbinden. Danach wird  automatisch ein neuer Tab erstellt und ihr könnt neue Streams hinzufügen oder die Standard-Streams entfernen. Wahlweise könnt ihr nun auch weitere soziale Netzwerke hinzufügen.

Preise und erweiterte Optionen

Natürlich muss sich HootSuite auch finanzieren und aus diesem Grund bietet der Dienst einen „Pro“ -und ein „Enterprise“-Plan. Auf den „Enterprise“-Plan werde ich in diesem Artikel nicht eingehen, da es meiner Meinung nach nur für große Websites und Unternehmen geeignet ist. Zurück zum „Pro“-Plan. Dieser bietet unendlich viele hinzufügbare soziale Netzwerke, das Planen von Nachrichten (keine Posts, da diese auch im „Free“-Plan enthalten sind), 2 kostenlose Nutzer, einen „Analytics“-Report, Integration von Google Analytics und Facebook Insights und letztendlich die unlimitierte Nutzung von RSS-Feeds.
In Punkto Preise sind diese recht fair gehalten. Der „Pro“-Plan kostet 9,99 $ pro Monat und bietet zusätzlich eine 30 Tage-Testzeit (zumindest am 27.08.2012 um 11:49 Uhr). Weiterhin gibt es aber auch einen „Free“-Plan.

Fazit

Zum Schluss kann ich sagen, dass dieser Dienst besonders für Videoproduzenten oder Blogger hilfreich sein kann. Die Kombination aus hoher Übersicht und schneller Benutzung hilft Information, Links und andere Dinge mit der Community zu teilen und so zu promoten. Der Dienst ist aber auch für Firmen sehr interessant, da diese für  ca. 10 $ im Monat mehr Funktionen erhalten. Diese zusätzlichen Funktionen können hier eingesehen werden.

[youtube]fzj1SIYGdM0[/youtube]

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Stephan Schneider sagt:

    Hallo, gutes Einsteigertutorial, aber eine Frage wieso kann ich über Hootsuite nur ein Bild posten. Wenn ich über Hootsuite mehrere Bilder hochlade erscheint bei mir auf meiner Facebook und G+ Seite nur ein Bild?

  1. 3. Juni 2015

    […] Web: HootSuite – Soziale Netzwerke zentral verwalten » Leif Magnus Media. Für Videoproduzenten auf YouTube und Blogger sind soziale Netzwerke eine gute Möglichkeit,Artikel und Videos zu promoten und so mehr Leser bzw. Zuschauer zu erreichen. Ich persönlich finde, dass die sozialen Netzwerke eine gute Möglichkeit sind, mehr Personen zu erreichen. Trotzdem sticht ein Problem immer öfter heraus. Die Verwaltung von, wie in meinem Fall, drei sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Google+) gestaltet sich etwas schwierig, da es so gut wie unmöglich ist, alle Netzwerke im Blick zu behalten. Dafür gibt es selbstverständlich auch Desktop-Clients, aber es gibt auch Online-Dienste wie HootSuite. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.