WordPress: Artikel erstellen, Kategorien & Schlagworte/Tags

In der letzten Woche habe ich demonstriert, wie ihr einen WordPress-Blog lokal installiert und anschließend die Sprache umstellt. Die lokale Installation wurde dabei von InstantWP, das kostenlos erhältlich ist, erledigt. In diesem Artikel geht es um das Erstellen und Nutzen von Artikeln , Kategorien und Schlagworten bzw. Tags. Theoretisch als auch praktisch lassen sich alle in diesem Artikel durchgeführten Aktionen auch öffentlich,also auf einem Webserver, durchführen.

Artikel erstellen und verwalten

Die Artikel sind der Hauptbestandteil in WordPress und somit sind diese auch sehr einfach zu benutzen. Weiterhin gibt es diverse Funktionen, die die Artikel aufwerten. Bevor wir uns mit den vielen Möglichkeiten der Artikel beschäftigen können,  muss erstmal ein Titel als auch der allgemeine Inhalt des Artikel niedergeschrieben werden. Wer sich vorab  mit der Materie „Artikel in WordPress“ beschäftigen möchte, ohne schon einige Zeit in Texterstellung  zu investieren, kann „Lorem Ipsum – Generatoren“ nutzen. Diese erstellen einen zufälligen Text, der sich problemlos in WordPress einfügen lässt. Ich verlinke hier mal meinen persönlichen Favoriten, um Zufallstexte zu erstellen. Die Texte könnt ihr via Copy & Paste einfügen. Sollten Formatierungen vorhanden sein,  übernimmt WordPress diese automatisch. Ist nun das Thema Text abgehakt, geht es um den Feinschliff.

Darunter  verstehe ich das Aufwerten von Artikel mit Bildern, Kategorien, Kommentaren  & Schlagworten bzw. Tags.

Bilder: Mit den Bildern lässt sich z. B. ein Produkt näher vorstellen oder ein Aufbau mit einer Skizze näher darstellen. Als Faustregel kann man sich hier folgendes vorstellen: „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“ Um Bilder einzufügen,  muss an die Stelle der Curser gesetzt werden,  wo das Bild eingefügt werden soll. Danach klickt ihr oberhalb des Editors auf „Hochladen/Einfügen“. Es öffnet folgendes Fenster. Dort zieht ihr entweder per Drag & Drop oder über den Windows Explorer euer Bild/eure Bilder rein. Nach dem Hochladen könnt ihr noch einen Titel vergeben und die Position des Bildes im Artikel festlegen (keine, links, zentriert & rechts). Habt ihr alle Einstellungen getroffen, klickt ihr erst auf „Alle Änderungen speichern“ und anschließend auf „In Artikel einfügen“.

Kategorien: Die Kategorien sind sehr wichtig, wenn es Lesern einfacher gemacht werden soll,sich hin eurem Blog zurechtzufinden. Im schlimmsten Fall verlässt der Leser wieder euren Blog, weil er sich nicht zurechtfindet. Aber Kategorien bieten so auch eine Möglichkeit, mehrere Artikel unter einem Punkt zusammenzufassen. So findet ihr auch alle Artikel dazu  in meiner Kategorie „WordPress“. Um einen Artikel einer Kategorie zuzuweisen, orientiert ihr euch an der rechten Spalte auf der Artikelseite. Im Regelfall müssten die Kategorien der vierte Punkt von oben sein. Hab ihr WordPress gerade frisch eingerichtet, sind dort keine Kategorien bzw. nur die Kategorie „Unkategorisiert“ vorhanden sein. Um nun eine neue Kategorie zu erstellen,klickt  ihr auf „+ Neue Kategorie erstellen“. Es wird ein Fenster zum Eingeben der neuen Kategorie angezeigt. Habt ihr einen Namen vergeben, könnt ihr noch eine übergeordnete Kategorie vergeben. Dies macht zumindest bei der ersten Kategorie wenig Sinn. Sobald die Kategorie erstellt ist,  könnt ihr diese und ggf. mehrer andere „anhaken“ und so einen Artikel mehrer Kategorien zuordnen.

KommentareDie Kommentare sind ein wichtiges Gut für einen Blogger und Autoren. Über die Kommentare können die Leser ihr Meinung zu einem Thema abgeben oder auch Kritik an dem Artikel üben. Damit Leser überhaupt einen Kommentar hinterlassen können, muss die entsprechende Option in dem Artikel aktiviert werden. Dafür am oberen Rand der Artikelseite auf „Optionen einblenden“ klicken und den Haken bei „Diskussion“ setzen. Nun wird auf der Seite das Widget mit dem Titel „Diskussion“ eingeblendet. Dort könnt ihr direkt unter dem Titel die Kommentare de -oder aktivieren.

Schlagwörter/Tags: Um die Tags zu nutzen,  müssen lediglich passende Wörter vergeben werden. Diese sollten selbstverständlich etwas mit dem Artikel zu tun haben, da der Leser sonst zu einem falschen Artikel geführt wird. Ich persönlich empfehle 6-10 Schlagwörter. Um überhaupt ein Schlüsselwort zu aktivieren, das gewünschte Wort aufschreiben und mit der „ENTER“-Taste oder dem „Hinzu“-Button aktivieren.

Wer sich nun noch fragt, ob es nicht noch mehr Funktionen gibt,  stellt definitiv die richtige Frage. Es gibt selbstverständlich mehr Optionen. Zum Beispiel die „Custom Fields“, den HTML-Editor und … . Allerdings würden diese das Anfänger Tutorial sprengen und aus diesem Grund werde ich zu einem späteren Zeitpunkt darauf eingehen.

Am Ende bitte nicht vergessen auf „Speichern“ und später auf „Veröffentlichen“ zu klicken.

← Teil 1 (Lokale Installation & …)  |  Teil 3 (Mediathek & Links) →

[youtube]Sbff_sSDRNg[/youtube]

Avatar

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Avatar reisenig sagt:

    Hallo, erst mal lob zu diesem tollen Beitrag. Eine Frage hätte ich dazu. Wie sieht das nun aus, wenn man z.B. 10 Schlagwörter setzt zum Artikel. Das wären dann ja 10 weitere Unterseiten. Wie sieht das dann aus, wenn man im Artikel einen Link zu einer anderen Webseite setzt, wären dann ja 10 Links. Bewertet Goog** dann als Link-Spam? lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.