Windows: Benutzerordner verschieben

Bei der intensiven Arbeit mit Windows und besonders bei der Bearbeitung von Bilder -und Videodateien ist der Einbau einer zusätzlichen Festplatte erforderlich. Es kann aber auch sein, dass nicht alle Daten auf der Festplatte gespeichert werden sollen,  auf der sich auch Windows befindet. So werden z. B. speicherhunrige Programme & Spiele auf eine neue Festplatte installiert. Irgendwann sind auch die Benutzerordner dran, die  ihren Weg auf die neue Festplatte finden sollen. Jedoch ein einfaches „Copy & Paste“-Verfahren hilft da leider nicht. Ich zeige euch, wie es richtig geht.

Windows sollte informiert werden

Natürlich lassen sich die eigenen Dateien auf eine andere Festplatte auslagern, aber Programme,  die ihre benutzerdefinierten Dateien in den Benutzer-Ordnern ablegen,  werden nicht darüber informiert. Aus diesem Grund sollte Windows über den Umzug informiert werden. Windows benachrichtigt dann die betreffenden Programme.

Windows: Benutzer -/Eigene Dateien verschieben - Pfad ändernWindowseigenen Assistenten nutzen

Um den Assistenten zu starten, geht ihr  in euren Benutzer -Ordner. Dieser sollte sich unter C:Users[Dein Benutzername] befinden. Dort wählt ihr einen Ordner aus, der von Windows erstellt wurde, also keine, die Programme erstellt haben. Am besten nehmt ihr den Ordner „Dokumente“ oder „Bilder“. Dann ruft ihr die Eigenschaften auf und wählt den Reiter „Pfad“. Ihr seht nun den aktuellen Dateipfad des Ordners. Um diesen zu ändern und praktischer Weise gleich die Dateien automatisch zu verschieben, klickt ihr auf „Verschieben“. Das führt ihr mit allen Ordner durch. Sollte mal der Reiter „Pfad“ nicht auftauchen,  ist das kein von Windows erstellter Ordner. In einem solchen Fall solltet ihr evtl. den Dateipfad in dem Programm ändern, das dafür verantwortlich ist. 😉

[youtube]Yoz51XsILD4[/youtube]

Avatar

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.