Business Calendar 2: Mein mobiler Kalender

Organisation ist wichtig und auch das Wahrnehmen von Terminen ist entscheidend. Es gibt eine Vielzahl von Helferlein, die beim Umgang mit Terminen helfen. Das sind zum Beispiel Taschen -oder Tischkalender in Papierform. Auf Smartphones gibt es ebenfalls eine Vielzahl von Kalender-Apps. In diesem Blog habe ich schon einige dieser Apps vorgestellt. Seit ca. einem 3/4 Jahr nutze ich die App Business Calender. Weshalb mich diese App wahrscheinlich noch länger begleiten wird möchte ich in diesem Artikel erklären.

Der Name Business Calender kann irritierend wirken, aber die App ist nicht ausschließlich was für knallharte Geschäftsleute, sondern auch für den Privatmann. Neben der Optik im Material Design, gibt es auch einen Gestensteuerung, eine ToDo-Liste, durchdachte Ansichten. Auf diese und weitere Punkte möchte ich nachfolgend genauer eingehen und abschließend eine finale Meinung abgeben.

Bevor wir auf die App selbst zu sprechen kommen, möchte ich erzählen wie ich auf Business Calendar gestoßen bin. Alles begann mit einer gefrusteten Suche im Google PlayStore, da mich meine bisher genutzte Applikation nicht mehr zufriedenstellte. Optisch war der Vorgänger gut aufgebaut, aber auf lange Sicht haperte es an Updates, die neue Funktionen brachten oder Fehler behoben. Business Calender war mir schon öfters im PlayStore aufgefallen, aber immer nur der Vorgänger (Version 1). Mittlerweile war die Version 2 frisch verfügbar. Die Produktbilder waren vielversprechend und so lud ich mir die Testversion herunter. Und ja, ich bin bei der App geblieben. Neben den Produktbildern überzeugte mich, dass ein deutscher Entwickler hinter der App stand.

Business Kalender 2
Business Kalender 2
Entwickler: Appgenix Software
Preis: Kostenlos+
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot
  • Business Kalender 2 Screenshot

Optik & Ansichten

Schon beim ersten Start fällt auf, dass die App im Material Design angelegt ist und dieses auch bis zur Perfektion umsetzt. Die Animationen passen sogar schon in der Einrichtung perfekt und machen Hoffnung auf mehr. Diese Erwartungen werden zu keinem Moment enttäuscht. Business Calender bietet von Haus aus eine große Zahl an Themes, die alle bis ins letzte Detail angepasst werden können. So lassen sich theoretisch eigene Themes entwickeln, um keine Wünsche offen zu lassen.

Neben den Farben können in den Einstellungen unter dem Punkt „Aussehen“ noch Größen angepasst werden und bestimmte Buttons ausgeblendet werden. Generell sollte angemerkt werden, dass es auf gerade kleinen Smartphones schnell unübersichtlich werden kann, besonders in der Wochen -und Monatsansicht. Zusätzliche Informationen wie z. B. der Ort könnt ihr euch ausblenden lassen.

Ihr könnt euch eure Termine in den Ansichten Jahr, Monat, Woche, Tag und Agenda anzeigen lassen. Diese erreicht ihr über das Menü am linken Rand. Mit der Favoritenleiste können schnell Kalender ein -und ausgeblendet werden. Dass sorgt häufig für mehr Übersicht. In den Einstellungen findet ihr auch für jede Ansicht explizite Optionen.

In der Kalenderübersicht lassen sich nebenbei auch die Farben für jeden einzelnen Kalender anpassen.

Termine anlegen & verwalten

Kalender sollten nach Möglichkeit auch mit Inhalten gefüllt werden, da diese sonst keine Daseinsberechtigung haben. Dazu gehören unter anderem die Termine. Je nach eurer Einstellung könnt ihr einen neuen Termin über das Floating-Menü oder über das +-Zeichen oben rechts hinzufügen.

In dem neuen Fenster lässt sich am oberen Rand der passende Kalender auswählen und bei Bedarf eine individuelle Farbe. Neben der Kalenderauswahl könnt ihr auch mit den Templates arbeiten, die ich später in diesem Artikel behandeln werde. Im nächsten Schritt müsst ihr einen Titel vergeben und könnt den Zeitraum auswählen (vorgewählt wird hier eine Länge entsprechend der Standards). Für alle international & jetlag-geplagten Nutzer gibt es auch noch eine Zeitzone zum Auswählen. Die weiteren Optionen wie Ort, Beschreibung, Erinnerungen, Wiederholungen, Gästen und „Mich anzeigen als“ kann ich hier sicherlich nicht genauer erläutern.

Ganz am Ende lässt sich der nun angelegte Termin auch als Template speichern, dazu aber später mehr.

Mit einem Klick auf „Fertig“ wird die Erstellung abgeschlossen und ihr seht euren Termin in der Übersicht. Eine Kurzübersicht bezüglich des Termin lässt sich durch einen einfachen Klick auf den jeweiligen Termin aufrufen. Hier seht ihr alle getroffenen Optionen. Mit dem Stift oben rechts könnt ihr den Termin bearbeiten und mit dem Papierkorb löschen.

Übrigens: Mit dem Klick auf „Fertig“ wird der Termin auch, wenn verbunden, direkt mit dem passenden Online-Kalender synchronisiert.

Unter der Haube

Templates

Die App bietet natürlich auch mehr als nur ein schönes Äußeres. Wir beginnen mit den Templates, die einer Art Vorlage darstellen. Templates lassen sich bei dem Erstellen von Terminen anlegen. Dazu klickt ihr zuerst wie gewohnt auf das „+“-Zeichen und fügt anschließend eure Daten bezüglich des Termins hinzu. Nachdem das erledigt ist, scrollt ihr ganz nach unten und wählt „Als Template speichern aus“. Nun öffnet ein neues Fenster in dem ihr per Haken festlegen könnt, welche Angaben eures Termin als Vorlage gespeichert werden sollen. Zusätzlich solltet ihr einen Namen für die Vorlage verwenden, um Missverständnisse zu verhindern.

Erinnerungen

Erinnerungen machen natürlich auch einen wichtigen Teil einer Kalender App aus. Diese lassen sich meist individuell anpassen und Business Calender macht da keine Ausnahme. Ihr habt sogar die Möglichkeit entweder eine Benachrichtigung in der Statusleiste/Notificationbar zu erhalten oder ein simples Popup. Der Benachrichtigungston und Art der Vibration sind ebenfalls frei wählbar.

Eine nette Funktion ist außerdem die permanente Benachrichtigung. Hier werden ab einem wählbaren Zeitpunkt vor dem Beginn eines Termins die entsprechenden Termine angezeigt. Unaufdringlich, aber trotzdem sichtbar in der Statusleiste/Notificationbar.

Praktisch ist die Funktion ebenfalls verpasste Anrufe gleich in der Aufgabenliste zu hinterlegen.

Alle diese Optionen findet ihr in den Einstellungen unter dem Punkt „Erinnerungen“.

(Homescreen-)Widgets

Natürlich gibt es auch eine große Ladung an Widgets, die ihr nach Lust und Laune frei auf euren Homescreens platzieren könnt. Ihr findet Widgets für alle möglichen Arten von Kalendern. Neben den Variationen gibt es auch noch verschiedene Templates, die bei Bedarf individualisiert werden können (Farben und Transparenz).

Wer kein passendes Widget findet, kann natürlich auch Apps von anderen Entwicklern verwenden, da Business Calendar mit Google Kalender synchronisiert wird.

Fazit

Zum Schluss möchte ich sagen, dass diese App meine lange Reise durch den Google PlayStore beendet hat. Ich möchte diese App nicht mehr missen. Leider schreckte mich die erste Version aufgrund des alten Logos ab, doch nun sieht die Lage anders aus. Ich verwende die App jeden Tag und nutze Google Kalender kaum noch in der Web-Variante am PC. Lieber nehme ich das Tablet oder Smartphone zur Hand und überprüfe die Lage.

Natürlich muss erwähnt werden, dass sich die Entwickler ihr Werk auch gut bezahlen lassen. Die Preise schwanken teilweise und ich würde euch ein Warten empfehlen, um ein günstiges Angebot zu erhaschen. Trotzdem ist auch die UVP gerechtfertigt und wer schnell eine Lösung möchte, sollte nicht zweimal überlegen.

Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung und freue mich auf neue Funktionen. 🙂

Leif Magnus

Hallo, ich bin (Leif) Magnus, der Author dieses Blogs. Ich mag am Liebsten das Internet, Reisen und Tennis. Außerdem findest du mich auf Twitter, Facebook und Google+.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.